Die Stücke

„Das Eheversprechen” von Veneta Lorenz

Das Eheversprechen
„Das Eheversprechen”
Über die Residenzstadt bricht die Dunkelheit herein.
Kurfürst August ist mit seinem Pferd auf einen Ausritt im großen Garten, als er die Sturmglocken in der Stadt hört. Er wendet und reitet in Richtung der Rauchwolken. Das Hoymsche Palais, in mitten der Stadt, steht in Flammen. Als August am brennenden Palais ankam begann er sofort bei den Löscharbeiten mitzuhelfen. Dabei fiel ihm eine Frau auf, die wie Feldmarschall die Löschmannschaften kommandierte. Nur mit einem durchnässten Unterkleid bedeckt, sind ihre Körperformen, gut ausgeleuchtet. Ohne zu wissen, wer diese schöne Frau ist, hat sich der Kurfürst in diese Schönheit verliebt. Anna Constantia von Hoym ist nach dem Brande bei der Gräfin Reuss untergekommen und von ihr notdürftig mit Kleidern und Schmuck ausgestattet worden.

Hier beginnt unser Stück.

„Die Meissner Fummel” von Wolfgang Pätzold

Die Meissner Fummel
„Die Meissner Fummel”
Um ihrem Kurfürsten regelmäßig die neuesten Errungenschaften des „Weißen Goldes” aus der Meissner Porzellanmanufaktur-Albrechtburg zu offerieren, brauchen die berittenen Boten mehrere Stunden, manchmal aber auch Tage, zwischen Meißen und Dresden.

Die Meldereiter haben eigentlich viel zu tun und tragen eine große Verantwortung. Doch sind sie als wenig fleißig, trinkfreudig und lüstern, in die Geschichte eingegangen.

Um die Meldereiter auf Trab zu bringen hat sich der Kurfürst eine List ausgedacht. Und genau dieser List verdanken die Meißner ihr berühmtes Gebäck, „Die Meißner Fummel”!

„Der Barocktanz” unser Tanzmeister Dieter Schlegel

Der Barocktanz
„Der Barocktanz”
Der barocke Tanz, so wie wir ihn heute verstehen, ist aus der Zeit Ludwig des XVI, überliefert. An den deutschen Höfen wurden diese Tänze als Belustigung der Gäste oder als eine Art der Kommunikation verstanden. Hier wurden Kontakte geknüpft, Standesdünkel übersprungen und auch manche Ränke geschmiedet. Doch im Mittelpunkt stand auch in jener Zeit immer das Vergnügen.

„Die höfische Intrige” von Veneta Lorenz

Die höfische Intrige
„Die höfische Intrige”
Kurfürst August plant eine Reitjagt. Die Reichsgräfin von Cosel und auch sein erster Minister, der Reichsgraf von Flemming sollen mitreiten. Leider mögen sich die Beiden nicht, da keiner von seiner Stellung beim Kurfürsten zurücktreten wird. Der Flemming hat schon seine Intrige parat. Die Cosel zieht die Gräfin Reuss auf ihre Seite und kontert. Doch wer wird gewinnen?